„Schick die Ohren auf Kur“ ist unser Leitspruch für vielfältigen Musikgenuss. Jedes Wochenende werden wir Ihnen in der Trinkkuranlage ein anregendes und abwechslungsreiches Programm präsentieren. Dabei sind Musiker verschiedenster Stile zu erleben. Klassik, Jazz und Cross-Over, vom virtuosen Solisten bis zum Blasorchester, versierte Profis wie jugendliche Talente: für jeden Musikgeschmack wird etwas dabei sein.

Sie sind eingeladen sich bei jedem Konzert aufs Neue überraschen zu lassen. Wir versprechen Ihnen frische Hörerlebnisse. Eine Kur für die Ohren.

Die Neuen Kurkonzerte finden regelmäßig freitags um 19:30 Uhr, samstags und sonntags um 15:30 Uhr in der Trinkkuranlage Bad Nauheim, Ernst Ludwig Ring 1, statt. Bei gutem Wetter in der Konzertmuschel, ansonsten im Kleinen Konzertsaal (hinter der Konzertmuschel).

Der Eintritt beträgt 5 Euro. Freien Eintritt haben Inhaber der Kurkarte und der Ehrenamtscard, Schüler, Azubis und Studenten, Schwerbehinderte sowie Berechtigte nach Sozialtarif.

Für Sonderkonzerte im Großen Konzertsaal der Trinkkuranlage wird ein erhöhter Eintritt erhoben (im Programm ausgewiesen).

September 2018
Freitag 21.09.2018 19:30

Acoustic Guitar Entertainment – Daniel Tochtermann

Akustische Gitarren stehen im Mittelpunkt, genau wie bei vielen der zahlreichen internationalen Songs. Vom Cat Stevens Klassiker zu John Lennon's Imagine oder Clapton's Layla bis hin zum Englishman Sting‘s. Alles arrangiert für ein abwechslungsreiches Solo-Konzert mit Gitarre, Stimme und Loops.

Samstag 22.09.2018 15:30

Anja Sachs - Liedermacherin und Sängerin

Ihre Lieder mit poetischen Texten, die berühren, bewegen und zum Lachen animieren, wirken dem rastlosen Geist der heutigen Zeit entgegen. Mit klarer Stimme vorgetragen und auf dem Klavier begleitet, schaffen sie eine wohltuende Atmosphäre von Ruhe und Innerlichkeit. Auf kleinen Ausflügen in Folk und Blues zeigt Anja Sachs ihre Bandbreite, vorzüglich begleitet vom Folk- und Blues-Gitarrist Biber Herrmann.

Sonntag 23.09.2018 15:30

Späte „Wiener Klassik“

Ludwig van Beethoven: 3. Sinfonie Es-Dur "Eroica"

Franz Schubert: 8. Sinfonie h-Moll "Die Unvollendete"

Kur-Sinfonieorchester Bad Nauheim

Dirigent: Florian Erdl

Großer Saal Trinkkuranlage, 61231 Bad Nauheim  

In seinen Sinfoniekonzerten 2018 widmet sich das Kur-Sinfonieorchester Bad Nauheim der „Wiener Klassik“ und präsentiert bekannte Werke dieser Stilrichtung im neuen, frischen Gewand. Zu dieser Epoche (1770 bis 1830) gehören Joseph Haydn, W.A. Mozart, Ludwig van Beethoven und auch Franz Schubert. 
Das Herbstkonzert am Sonntag, 23. September verbindet – im hundertsten Jahr der Novemberrevolution – unter dem Thema „Revolution“ zwei der bedeutendsten Sinfonien der Musikgeschichte: Ludwig van Beethovens 3. Sinfonie in Es-Dur mit dem Beinamen „Eroica“ (Die Heroische) zählt heute zu den revolutionärsten und beliebtesten der Musikgeschichte. Sie ist im Zusammenhang mit Beethovens damaliger Begeisterung für Napoleon und den Idealen der französischen Revolution „Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit“ zu sehen. Das wohl berühmteste Werk Franz Schuberts ist dessen 8. Sinfonie h-Moll, „Die Unvollendete“, mit der Schubert die Form der klassischen Sinfonie verließ und die romantische Musikepoche einläutete.

 Das Kur-Sinfonieorchester Bad Nauheim mit Konzertmeister Michael Strecker spielt erstmals unter Leitung von Florian Erdl. Der junge aufstrebende Dirigent ist 1. Kapellmeister und stellv. GMD am Theater Pforzheim, in der letzten Spielzeit war er auch musikalischer Assistent von Sebastian Weigle an der Oper Frankfurt.

 Vorverkauf (mit Platzreservierung) ab 18 € / 14 € ermäßigt; Abendkasse: ab 21 € / 17 € ermäßigt

Vorverkauf: Bad Nauheim Stadtmarketing (In den Kolonnaden)

https://www.adticket.de/Kur-Sinfonieorchester-Bad-Nauheim.html

 

Freitag 28.09.2018 19:30

June’s Tunes

Eine Stimme und eine Gitarre, Wohnzimmer-Atmosphäre am Lagerfeuer: Freuen Sie sich mit „June‘s Tunes“ auf einen ruhigen Abend voller Songs zum Abschalten und Träumen. Pop und Folkmusik der 70er bis heute, gepaart mit eigenen Titeln, heben sich sehr von der heutigen schnellen und lauten Zeit ab. Fesselnde Texte und geballte Lebensfreude spielen bei Danny June Smith die Hauptrolle.

Samstag 29.09.2018 15:30

Duo Divites

Das Geigenduo Marta Danilkovich und Vladimir Bodunov sind perfekt aufeinander eingespielt. Mit Bearbeitungen von Vladimir Bodunov faszinieren und begeistern sie durch den voluminösen samtweichen Klang ihrer Instrumente: Meisterwerke der klassischen Musik auf meisterhafte Weise interpretiert stehen auf dem Programm und versprechen Freude und unvergessliche Eindrücke!

Sonntag 30.09.2018 15:30

Romantik Duo: Spektakulär, virtuos und kapriziös

Schwelgen Sie in den schönsten romantischen Melodien für Violine und Klavier aus Romantik und anderen Epochen! Norman Reaves, Violine und Georg Klemp, Klavier spielen gekonnt das spektakulärste und schönste aller Geigenwerke: „Introduction und Rondo Capriccioso“ von Camille Saint-Saëns umrahmt von „Scene de Ballet“ von Charles-Auguste de Bériot und den „Airesgitanos“, den Zigeunerweisen, des spanischen Geigers Pablo de Sarasate.

Oktober 2018
Freitag 12.10.2018 19:00

Jugend-Sinfonieorchester Wetterau

Leitung Markus Neumeyer

Bad Vilbel-Dortelweil: Kultur- und Sportforum 

Rund 50 musikalische Talente aus der Region haben sich im Jugendsinfonieorchester Wetterau gefunden und ein ansprechendes Programm mit ergreifenden Werken des 19. und 20. Jahrhunderts einstudiert. Ansteckende jugendliche Spielfreude und außergewöhnliches Engagement für die Musik sind bei diesem Konzert zu erleben.

Das Programm ist eine abwechslungsreiche Mischung aus Klassikern und Werken der Filmmusik:

  • Jean Sibelius: Finlandia op. 26
  • John Williams: Indiana Jones (Jäger des verlorenen Schatzes)
  • Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 5 und Nr. 21
  • Nino Rota: Thema aus "Der Pate" (Godfather)
  • Edvard Elgar: "Pomp and Circumstance"
  • Edvard Elgar: "Nimrod" aus Enigma-Variationen
  • Gustav Holst: "Mars" aus The Planets

Die Gründung des JSO Wetterau durch die Musikschulen Bad Nauheim, Bad Vilbel und Karben, Büdingen, Butzbach und Friedberg ist Ergebnis einer nachhaltigen musikalischen Arbeit vor Ort.

In drei Konzerten ist das JSO Wetterau 2018 zu erleben:

  • Freitag, 12. Oktober, 19:00 Uhr: Bad Vilbel-Dortelweil: Kultur- und Sportforum
  • Samstag, 13. Oktober, 19:00 Uhr: Büdingen/Lorbach, Wolfgang-Konrad-Halle
  • Sonntag, 14. Oktober, 15:30 Uhr: Bad Nauheim, Dankeskirche

Herzlich gedankt wird den Förderern des Orchesterprojekts 2018: Der Sparkasse Oberhessen, der Dr. Bodo Sponholz Stiftung, dem Kreis Wetterau und dem Förderverein Musikschule Bad Nauheim e.V.

Samstag 13.10.2018 19:00

Jugend-Sinfonieorchester Wetterau

Leitung Markus Neumeyer

Büdingen/Lorbach, Wolfgang-Konrad-Halle

Rund 50 musikalische Talente aus der Region haben sich im Jugendsinfonieorchester Wetterau gefunden und ein ansprechendes Programm mit ergreifenden Werken des 19. und 20. Jahrhunderts einstudiert. Ansteckende jugendliche Spielfreude und außergewöhnliches Engagement für die Musik sind bei diesem Konzert zu erleben.

Das Programm ist eine abwechslungsreiche Mischung aus Klassikern und Werken der Filmmusik:

  • Jean Sibelius: Finlandia op. 26
  • John Williams: Indiana Jones (Jäger des verlorenen Schatzes)
  • Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 5 und Nr. 21
  • Nino Rota: Thema aus "Der Pate" (Godfather)
  • Edvard Elgar: "Pomp and Circumstance"
  • Edvard Elgar: "Nimrod" aus Enigma-Variationen
  • Gustav Holst: "Mars" aus The Planets

Die Gründung des JSO Wetterau durch die Musikschulen Bad Nauheim, Bad Vilbel und Karben, Büdingen, Butzbach und Friedberg ist Ergebnis einer nachhaltigen musikalischen Arbeit vor Ort.

In drei Konzerten ist das JSO Wetterau 2018 zu erleben:

  • Freitag, 12. Oktober, 19:00 Uhr: Bad Vilbel-Dortelweil: Kultur- und Sportforum
  • Samstag, 13. Oktober, 19:00 Uhr: Büdingen/Lorbach, Wolfgang-Konrad-Halle
  • Sonntag, 14. Oktober, 15:30 Uhr: Bad Nauheim, Dankeskirche

Herzlich gedankt wird den Förderern des Orchesterprojekts 2018: Der Sparkasse Oberhessen, der Dr. Bodo Sponholz Stiftung, dem Kreis Wetterau und dem Förderverein Musikschule Bad Nauheim e.V.

Sonntag 14.10.2018 15:30

Jugend-Sinfonieorchester Wetterau

Leitung Markus Neumeyer

Bad Nauheim, Dankeskirche

Rund 50 musikalische Talente aus der Region haben sich im Jugendsinfonieorchester Wetterau gefunden und ein ansprechendes Programm mit ergreifenden Werken des 19. und 20. Jahrhunderts einstudiert. Ansteckende jugendliche Spielfreude und außergewöhnliches Engagement für die Musik sind bei diesem Konzert zu erleben.

Das Programm ist eine abwechslungsreiche Mischung aus Klassikern und Werken der Filmmusik:

  • Jean Sibelius: Finlandia op. 26
  • John Williams: Indiana Jones (Jäger des verlorenen Schatzes)
  • Johannes Brahms: Ungarischer Tanz Nr. 5 und Nr. 21
  • Nino Rota: Thema aus "Der Pate" (Godfather)
  • Edvard Elgar: "Pomp and Circumstance"
  • Edvard Elgar: "Nimrod" aus Enigma-Variationen
  • Gustav Holst: "Mars" aus The Planets

Die Gründung des JSO Wetterau durch die Musikschulen Bad Nauheim, Bad Vilbel und Karben, Büdingen, Butzbach und Friedberg ist Ergebnis einer nachhaltigen musikalischen Arbeit vor Ort.

In drei Konzerten ist das JSO Wetterau 2018 zu erleben:

  • Freitag, 12. Oktober, 19:00 Uhr: Bad Vilbel-Dortelweil: Kultur- und Sportforum
  • Samstag, 13. Oktober, 19:00 Uhr: Büdingen/Lorbach, Wolfgang-Konrad-Halle
  • Sonntag, 14. Oktober, 15:30 Uhr: Bad Nauheim, Dankeskirche

Herzlich gedankt wird den Förderern des Orchesterprojekts 2018: Der Sparkasse Oberhessen, der Dr. Bodo Sponholz Stiftung, dem Kreis Wetterau und dem Förderverein Musikschule Bad Nauheim e.V.

Mittwoch 17.10.2018 19:30

Trio Al Carmel - Moderne und klassische arabische Musik

Sonderkonzert im Kleinen Konzertsaal der Trinkkuranlage

Moderne und klassische arabische Musik auf den Instrumenten Kanun (arabische Zither), Darbuka (Bechertrommel), Daaf (Rahmentrommel) und der arabischen Violine spielen Alber Ballan aus Haifa/Israel und sein Ensemble. Nach ihrem erfolgreichen Auftritt 2017 bei den Neuen Kurkonzerten sind Alber Ballan und der Perkussionist Abu Hatoum Asaad diesmal mit der Kanun-Spielerin Mery Haj im Rahmen ihrer Tournee durch Finnland, Polen und Deutschland bei uns in Bad Nauheim zu Gast. Dabei wird auch die Klarinettistin Irith Gabriely, auf deren Einladung das Ensemble zu uns kommt, bei einigen Stücken mitwirken

Freitag 19.10.2018 19:30

Vierfarben Saxophon Quartett - Sax meets Gershwin

Vier hervorragende Saxophonisten hat der Pianist Rüdiger Klein um sich versammelt und einige der schönsten Musical Melodien für Sie zusammengestellt. Sei es Leonhard Bernsteins Ouvertüre zu „Candide“ oder „An American in Paris“ von George Gershwin, Auszüge aus „Porgy and Bess“ oder der „Rhapsody in Blue“. Sehnsuchtsvolle Melancholie und ausdrucksstarke Klangfarben sprechen aus der Musik des spanischen Saxophonisten und Komponisten Pedro Iturralde, der in seinem Flamenco-Jazz folkloristische Elemente spanischer und amerikanischer Stile verband. Seine „Memorias“ stehen ebenfalls auf dem Programm des Vierfarben Saxophon Quartett von Stefan Weilmünster, Sopransaxophon, Bastian Fiebig, Altsaxophon, Susanne Riedl-Komppa, Tenorsaxophon, und Jürgen Faas am Baritonsaxophon – begleitet von Rüdiger Klein am Klavier. 

Samstag 20.10.2018 15:30

George Liszt featuring Newcomer: Franka und Nikola

Frankas großes Vorbild ist Ed Sheeran. Auch sie möchte irgendwann eigene Lieder schreiben und damit Menschen bewegen. Momentan hört sie alles von Pop bis Rock. Ihr Bruder Nikola hat eine Vorliebe für Jazz. Seine Vorbilder sind George Benson, aber auch Santana und Jimi Hendrix. George Liszt stellt die beiden in einem Feature vor. Dazu erwarten Sie Jazz und Hits der 60er, 70er und 80er mit dem Gesangs-Akrobaten Liszt, der US-amerikanischen Sängerin Linda Rocco und Band, die – unplugged – durch ihre mitreißende Liebe für Soul und Jazz, Ausdrucksreichtum und Intensität begeistert.

Sonntag 21.10.2018 15:30

Joachim Kunze Quintett: „Movie-Jazz, Jazz im Film“ 

Egal ob „Moonriver“ aus "Breakfast at Tiffany’s“ oder „As time goes by“ aus „Casablanca“ Joachim Kunze und sein Quintett widmen sich Jazztiteln, die aus großen Kinofilmen im Gedächtnis geblieben sind. Dazu Jazzstandards, Latin und Swing. Kunze, der Klangkünstler an der Trompete, und sein Quintett versprechen ein reiches Klangerlebnis. Mit dabei sind die Saxophonistin Corinna Danzer, Jonas Lohse am Bass, Andreas Müller, Klavier und Giovanni Gulino, Schlagzeug. 

Freitag 26.10.2018 19:30

The Oh!chestra "Vierhändig"

Zwei Mann, der Pianist Florian Wäldele und der Perkussionist Florian Dreßler, werden zu einem ganzen Orchester. Wie das gehen soll? Der Konzertflügel wird um Synthesizer und Keyboards, die Percussion dezent mit etwas Elektronik erweitert. Live gespielt entsteht ein Mix aus Klassik, minimalistischer Musik bis hin zu tanzbarer Clubmusik. „Floating Schubert“, „Partita Tech“ oder die eindrucksvolle, von Percussion begleitete „Mondscheinsonate“ gehören zu ihrem Programm. Ein Duo mit dem Anspruch, Bühnen mit dem Repertoire der alten Meister hypermodern zu rocken. Die 2017 veröffentlichte CD "Vierhändig" ist mehr als ein Geheimtipp!  

Samstag 27.10.2018 15:30

Konzertgebräu

Im goldenen Oktober präsentiert das Ensemble Konzertgebräu wieder neues Frankfurter Liedgut, geschrieben von Walter Dorn und textlich zusammen gestellt von Ingrid El Sigai. Bukowski, Waits, Cohen, alles in deutscher Sprache, Rammstein, Ton Steine Scherben und vieles mehr. Vassily Dück schippert auf seinem Akkordeon die Seine entlang, Jung Eun Shim spielt verträumt auf ihrem Piano in Wien und Tobi Mehner rockt wie ein Irrwisch auf seiner Schießbude. Aus laut wird leise, schnell zu langsam und Ernsthaftigkeit wird mit einem Augenzwinkern serviert.

Sonntag 28.10.2018 15:30

Carmen und Co – Frauen in der Oper

Egal, ob Sie „Carmen“ oder „Die lustige Witwe“ mehr verehren, mit Katja Löffler, Mezzosopran, Elisabeth Fischbach, Sopran und Tomoko Ichinose am Klavier treffen Sie Ihre Lieblingsfrauen aus den bekanntesten Opern und Operetten der Welt und erfahren in heiteren Anekdoten so manches Interessante über das schöne Geschlecht. Die beiden charmanten Opernsängerinnen aus Frankfurt lassen Sie nicht nur „Le nozze di Figaro“ oder „Die Fledermaus“ einmal hautnah erleben.